Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Anlegen von Druckdaten


Folgende Datenformate können wir gut verarbeiten:


Wir bevorzugen PDF-Format


INFO:
PDF-Dateien (Portable Document Format) sind die Basis unserer Kalkulationen bzw. Angebote. Mit diesen Dateien treten die wenigsten Probleme auf, falls zum Beispiel das Programm zum Drucken älter ist als jenes, welches zum Speichern genutzt wurde. Im optimalen Fall speichern Sie in das PDF-Dokument einen Anschnitt von mindestens 2mm, um ein gutes Druckergebnis zu erhalten.



Folgende Datenformate können wir auch verarbeiten, diese könnten jedoch Probleme bereiten:

Adobe InDesign CC*.indd
Adobe Illustrator CC*.ai
Adobe Photoshop CC*.psd
Microsoft Word*.doc, *.docx
Microsoft Excel*.xls, *.xlsx
Microsoft Power Point*.ppt, *.pptx
  • Bei all diesen Programmen sollten Sie dringend Ihr Dokument als PDF speichern (oder "exportieren", je nach Programm), um zum Einen Ihre Datei einfacher verschicken zu können und zum Anderen die meisten Konvertierungs- und/oder Kompatibilitäts-Probleme zu vermeiden.
  • Wir arbeiten an Mac/PC-Computern mit Programmen, welche nicht immer den Programmversionen ihrer Programme entsprechen.
  • Bei anderen Formaten können Sie gerne eine Anfrage an uns stellen, wir testen diese.
  • Ab Microsoft Office 2010 kann man von Haus aus als PDF speichern.

Schneideplotter (Folienschriften)

  • Alle Grafiken und Schriften müssen in Vektoren/Pfade gewandelt sein.
  • Die Konturen sollen geschlossen und ungefüllt sein.

Digitaldruck

*.pdf(Document)
*.jpeg, *.jpg(Bild)
*.png(Bild mit Transparenz)
*.tiff, *.tif(Bild)

Auf was ist sonst noch zu achten?

  • Auflösungen so gering wie möglich, aber so groß wie nötig grundsätzlich mindestens 300–600 dpi bei 1:1 Dateien
  • siebdruckgerechte Überfüllungen müssen angelegt sein
  • Linienstärke von 0,2 mm nach Möglichkeit nicht unterschreiten für die Filmbelichtung müssen CMYK-Farben (für Rasterdruck) oder Volltöne angelegt sein
  • bei der Konvertierung aus dem RGB-Farbraum können Farbtonveränderungen auftreten